Entwässerungsrinnen

Pflasterdecken werden zum überwiegenden Teil (rund 70 %) durch ihre Neigung oberflächlich entwässert. Das Wasser wird in der Regel in Entwässerungsrinnen gesammelt und von dort beispielsweise über Straßenabläufe der Kanalisation zugeführt. Bei diesen Straßenrinnen wird zwischen offenen und geschlossenen Rinnen  unterschieden. 

Entwässerungsrinnen fördern die Versickerung.

Ausführung von Entwässerungsrinnen

Entwässerungsrinnen sind auf ein Fundament aus Beton zu setzen und – sofern sie auch als Randeinfassung dienen - mit einer Rückenstütze zu versehen. Fundament und etwaig vorhandene Rückenstütze der Entwässer- ungsrinne haben definierte Festigkeitsanforderungen im eingebauten Zustand zu erfüllen (siehe dazu ATV DIN 18318).

Für den Einbau ist zu beachten:

  • Entwässerungsrinnen sind vor der Herstellung der Flächenbefestigung auszuführen

  • Bewegungsfugen sind im Abstand von höchstens 12 m anzuordnen

  • ist die Entwässerungsrinne Teil einer Randeinfassung, sind die Bewegungsfugen auch durchgehend durch die Randeinfassung anzuordnen

  • eine Längsneigung von mindestens 0,5 % ist nötig

Bei Entwässerungsrinnen, die regelmäßig  von Schwerfahrzeugen überfahren werden, sind möglicherweise besondere Lösungen bei der Ausbildung der Unterlage unter dem Fundament erforderlich.

Ansprechpartner

Betonverband
Straße, Landschaft, Garten e.V. (SLG)

Schloßallee 10
53179 Bonn

Telefon: 02 28 / 9 54 56-21
Telefax: 02 28 / 9 54 56-90
slg@betoninfo.de

Herstellersuche

Finden Sie hier alle Mitglieder und deren Standorte.


Für Mitglieder: SLG-Umweltrechner

Verband intern

Natürlich, nur besser

Diese Internetseiten sind ein Service von
Betonverband Straße, Landschaft, Garten e.V.

Logo - betonstein.org
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube

Beton in Social Media.